«Im Spannungsfeld zwischen
        bewahren und verändern»


Haltung

Die Basiswerte unserer Haltung richten sich an die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten. Wenn wir von «Kunden-System» sprechen, meinen wir damit entweder eine Organisation, ein Team/eine Gruppe oder eine Einzelperson.

Kundenziele

In der Beratung denken wir in grösseren Systemzusammenhängen. Gemeinsam mit dem Kunden definieren wir gemeinsam mit unseren Kunden ein klares Ziel der Beratung und überprüfen regelmässig gemeinsam, ob wir auf dem richtigen Weg zur Erreichung dieses Zieles sind – so sind jederzeit Anpassungen möglich.

Deutungshoheit des Kunden-Systems

Der Kunde (Person, Gruppe/Team, Organisation) ist Experte in seiner Organisation und dadurch auch Experte seiner Anliegen und Lösungen. Aus diesem Grunde besitzt der Kunde jederzeit die finale Steuerung seiner Anliegen und Ziele.

Autonomie des Kunden-Systems

Die Autonomie des Kunden-Systems zu bewahren oder wieder herzustellen ist die Maxime und Arbeitsgrundlage unseres beraterischen Verständnisses.

Menschenbild

Beim Menschenbild vertreten wir einen humanistischen Ansatz: Für unsere beraterische Arbeit stellen nebst den verfolgten Zielen, das Wohlergehen der Individuen, der Teams sowie der Organisation den höchsten Stellenwert unseres Handelns dar. Die Persönlichkeit wird in jedem Fall respektiert. Ein Mensch handelt nicht per se gut oder schlecht - er handelt immer aus einer für ihn stimmigen oder notwendigen Motivation heraus. Darum kann dieselbe Person in einer Organisation einen Mehrwert generieren und in einer Anderen schlimmstenfalls nicht hinein passen.

Selbstverantwortung des Kunden-Systems

Wir machen unsere Kunden (Personen, Gruppen/Teams, Organisationen) auf die Selbstverantwortung ihres Handelns und Nichthandelns regelmässig aufmerksam. In unserer beraterischen Tätigkeit interpretieren wir Selbstverantwortung so, dass wir mit den angebotenen Interventionen unseren Teil der Verantwortung übernehmen und regelmässig darüber Auskunft geben, welche Teilziele unsere Massnahmen verfolgen. Erst durch diese Transparenz ist Selbstverantwortung im Kunden-System möglich.

Rechte und Sitten unserer Beratungsdienstleistungen

Leitplanken unseres beraterischen Handelns sind die Rechte und Sitten unserer sozialen Herkunft. Einseitig eingefärbte Haltungen zu Recht und Sitte sprechen wir mit dem Kunden an, wo wir damit an unsere Grenzen stossen.

Beraterischen Grenzen

Wenn wir an ethische oder moralische Grenzen stossen, thematisieren wir dies beim Kunden. Wir sind keine Therapeuten. Wenn wir den Eindruck erhalten, dass es im Kunden-System Tendenzen zu krankhaften Auffälligkeiten gibt, bei denen wir keine Kompetenzen und Expertise besitzen, sprechen wir das offen an und leiten solche Anliegen weiter.

Entwicklungsfähigkeit des Kunden-Systems

Als Berater glauben wir an die Selbstentwicklungskräfte des Kunden-Systems. Jedes Kunden-System hat eigene Ressourcen, um die Veränderung und Entwicklung in sich selbst zu mobilisieren. Das führt zu eigenständigen Lösungen der Anliegen, die im höchsten Masse in der Organisation implementierbar sind.

Umgang mit Beobachtungen und Hypothesen

Als Berater pflegen wir einen umsichtigen Umgang mit persönlichen Beobachtungen und Hypothesen. Wir sind uns bewusst, dass auch wir nur einen Ausschnitt des Kunden-Systems beobachten können. Diese Beobachtungen sind eingefärbt durch unseren sozialen und professionellen Hintergrund. Darum spiegeln wir unseren Kunden nur solche Beobachtungen zurück, von denen wir annehmen, dass sie dem Kunden-System langfristig dienlich sind.

 

Kontakt  
Praxis-Brücke Seminare AG
Sekretariat
Jagdgasse 1
CH-4310 Rheinfelden

Tel.+41 61 831 10 10
E-Mail


Öffnungszeiten Sekretariat
Mo - Do8.00 - 17.00 Uhr
Fr8.00 - 12.00 Uhr

Newsletter
Registrieren Sie sich für den
Newsletter